Ducati SupersportS
Update 11.11.2017...
Vorherige Themen...




11.11.2017

Meine Ducati Supersport S

Da ist sie nun...meine neue Ducati Supersport S. Das ist wieder so eine Liebesgeschichte, gesehen und sofort verliebt.
Das die Italiener schöne Motorräder bauen können, ist ja inzwischen jedem bewußt. Aber dieses Motorrad ist wirklich ein Glückswurf. Eben so eine Maschine, mit der du auf der Landstraße, wie auch auf der Rennstrecke gleichermaßen das Grinsen ins Gesicht bekommst. Hier hat Ducati war wirklich Feines auf die Beine gestellt. Nicht nur in den vielen Testberichten wird sie hochgelobt, auch ich war von der Supersport sofort angetan und nach einer Probefahrt gab es keinen Zweifel mehr: Wenn ich wieder fahre, dann nur mit einer Supersport S.


Am 01.10.2017 habe ich sie abgeholt und wollte auf jeden Fall in diesem Jahr noch die 1000 km voll bekommen um die erste Inspektion noch vor dem Wintereinbruch zu machen. Durch das Wetter in diesem Jahr gestaltete sich das aber auch mehr als schwierig. Also bin ich erstmal mit meinem Freund Scoutone ein wenig durch den Harz gebollert, weil auch er nach 3 jähriger Pause wieder mit dem Fahren begonnen hat. Dafür hat sich Scoutone eine schöne Monster 1100 gekauft. Also sind wir beiden alten Veteranen los um den Harz unsicher zu machen.


Ich möchte dazu ein paar Impressionen geben:

Ich habe mich an die Einfahrhinweise meines Händlers gehalten und die ersten 500 km nur max. 5000 U/min drehen lassen. Danach sollte ich jede 100 km mehr die Drehzahl um weitere 1000 U/min steigern. WOW...da kommt aber bei der Supersport ordentlich Musik auf den Kessel. Durch die 3 Fahrmodi ist das Ansprechverhalten der Supersport jeweils den Ansprüchen anzupassen. Also habe ich mal von "Touring" auf den Modus "Sport geschaltet und war aber doch erstmal etwas überrascht, wieviel Power die Supersport hat und wie angenehm sich die Leistung auf die Straße bringen läßt. Das Motorrad macht einen heiden Spaß. In jeder Lage war ich sofort wieder an die Charakteristik einer Ducati gewöhnt und ich war sicher: Das ist wieder genau mein Motorrad. Und eines ist aber sicher. Mehr Power braucht es wirklich nicht. Ich kann mich noch an meine Probefahrt mit einer 1199 Panigale erinnern. Das war nur grauenvoll und für die Landstraße absolut ungeeignet. Soviel Power macht auf unseren Straßen absolut kein Spaß. Allerdings ist die Supersport auch kein langsames Motorrad und mit der Panigale 959 zu vergleichen. Diese hat 160 PS und ist durch das nicht so gute Handling nicht so zügig zu fahren wie eine Supersport. Dazu gibt es einen wunderbaren Vergleich im Internet. Gerade die Körperhaltung ist auf der Panigale 959 sehr anstrengend.

Mir ist es aber auch egal, was Tester und andere Leute dazu sagen. Mir muss es gefallen und es muss auf meine Bedürfnisse geschnitten sein, sonst fehlt mir die Freude am Fahren. Und dass alles vereint für mich die neue Supersport. Das ich die S-Version genommen habe, war ja nicht anders zu erwarten, da ich von den Öhlins-Bauteilen absolut begeistert bin und auf ein so tolles Fahrwerk nicht verzichten will. Außerdem gehört die S-Version bei Ducati zum "guten Ton" und spiegelt die Sportlichkeit wieder.

Nach der Hobbyaufgabe vor 3 Jahren habe ich natürlich alles verkauft und nun mußte wieder alles neu beschafft werden. Als erstes Stand ein ordentlicher Montageständer auf dem Plan. Aus verschiedenen Gründen habe ich mich diesmal nicht für den von der Firma Kern entschieden. Ich wollte unter anderem nur einen Montageständer haben, der das Motorrad komplett anhebt. Also habe ich mich für des Bursig-Ständer entschieden. Ok...ganz schön happig das Teil, aber ehrlich gesagt ist er auch jeden Penny wert. Das Motrrad läßt sich damit wunderbar anheben und steht auch absolut sicher.

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, meine Supersport im Originalzustand zu belassen. Aber als ich gesehen habe, was die Firma DucaBike aus Italien schon wieder für schöne Sachen entwickelt hat, muss ich erst einmal schauen, was ich noch alles umbaue. Allerdings werde ich dieses mal nicht soviel KlimBim dran bauen wie an meiner Monster und dafür Unsummen an Geld ausgeben. Ich habe natürlich als erstes die Soziusrasten abgeschraubt und wollte dafür eine optisch schöne Lösung finden, die den Monoposto-Stil hervorhebt. Von EVOTECH gibt es da 2 kleine Blenden, die man als Ersatz dranschraubt. Kostenpunkt 58,- Euro. Nein...das ist mir definitiv zu viel für 2 Alubleche mit 4 schwarzen Schrauben. Also habe ich mir was einfallen lassen, was Kostengünstig ist aber optisch was her macht und Qualitativ der Ducati entspricht: Also keinen Chinamüll. Kostenpunkt 5,60 Euro für beide Seiten. :-)

Zusätzlich habe ich mir ein kurzes Heck der Firma EVOTECH angebaut und dazu die kleinen LED-Blinker der Panigale von Ducati-Performance. Ich hatte keine Lust auf die rumlöterei und wollte was passendes, was aber auch nicht zu klein ist, damit die "Dosen" einem von hinten nicht über den Haufen fahren.

Was auch wichtig ist, wäre ein Schutz für den Wasser- und Ölkühler. Diese Teile kosten richtig viel Geld und so habe ich mir von EVOTECH die Schutzgitter gekauft. Die sind optisch schön und absolut Passgenau. Der Anbau war nicht so schwierig und die Anleitung dazu sehr Verständlich.

Weitere kleine Umbauten sind in Planung. In Sachen Auspuff gibt es derzeit noch nichts, was mich direkt anspricht. Allerdings hat die Firma SC-Project aus Italien ein Produkt angekündigt, was mein Herz höher schlagen läßt. mal sehen wie es fertig aussieht. Zusätzlich habe ich vor, einige Teile durch Karbonteile auszutauschen. Diesmal habe ich mich entschlossen die Teile in Seidenmatt zu verbauen. Den vorderen Radlauf habe ich schon mal umgebaut. Auch hier habe ich mich für hochwertige Teile entschieden. Die Firma FF-Carbon hat für Januar angekündigt, Karbonteile für die Supersport im Programm zu haben, die meinem Qualitätsanspruch zusagen. Von FF-Carbon hatte ich schon Teile an meiner Monster 1100 S. Ansonsten werde ich die Teile von Ducati kaufen. Die sind absolut klasse gemacht und weisen keinerlei Versatz oder ähnliche Fehler auf.

Was auch unbedingt sein muß, ist eine ordentliche Handyhalterung. Zusätzlich habe ich ein USB-Kabel verlegt. Due Supersport hat einen USB-Port unter der Sitzbank. Über die verschiedenen Handyhalterungen habe ich mich im amerikanischen Supersportforum informiert. Nach der ersten Ausfahr bin ich wirklich begeistert. Da sind keine Vibrationen zu bemerken und das Display läßt sich gut ablesen. Ich benötige das eigentlich nur mal, um evtl. das Navi anzuschalten, hauptsächlich aber für die Bl*****-App. :-)


Das war es erstmal vorab. Weitere Ankündigungen über Neuteile werde ich hier beschreiben, sowie der Fortschritt der Umbauarbeiten an meiner Supersport S.




Bollernde Grüße Mod



30.08.2017

Ich gehe wieder online - Supersport S

Nach über 2 Jahren ohne Motorrad bekomme ich nun wieder das Fieber und ich habe mich entschlossen, wieder mit dem Hobby zu beginnen.
Und zum richtigen Zeitpunkt bringt Ducati die Supersport S heraus. Genau das Motorrad, was zu mir passt.
Ich werde also im Frühjahr wieder auf der Piste sein und hier alles zur Supersport S schreiben, was es zu schreiben gibt. Ich bin überzeugt, es wird ähnlich sein wie bei meiner Monster 1100 S.

Bollernde Grüße Mod


Ducati Supersport S - © by Gamma 2017
aktualisiert am So. 12.11.2017 17:08
Optimiert für Firefox 5.x & IE 5.x

Counter